Rodin wird herrschen

  Startseite
    Problemlösungen
    Beurteilung der Welt
  Archiv
  Wasserlose Brotsuppe
  Das Rodin unser
  Rodins Testament
  Die Zeitenwende
  10 Gebote Rodins
  Die neue Welt
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/rodin

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die wasserlose Brotsuppe:

Die wasserlose Brotsuppe gehört zu den bedeutendsten Geschenken Rodins an die Menschheit. Sie löste einst das große Problem des Hungers in der westlichen Welt. Die Wasserlose Brotsuppe ist eine Speise die vorallem aus Protonen, Elektronen und ein paar Neutronen besteht. Diese Zutaten können aus jeder Pflanze gewonnen werden und sind somit rein biologisch.

Einst stritten Gott und Satan darüber, wer die bessere Brotsuppe macht. Sie stritten so hefig und ungestüm, dass sie ihre Fässer mit Brotsuppe umstießen, die sie der Mesnchheit zukommen lassen wollten. Die Brotsuppe ergoss sich über die Erde und versickerte im Boden und die Menschen litten großen Hunger. Rodin, der das Gestreite der beiden zwischen Gut und Böse nicht bertragen konnte. Verzehrte indess seine Brotsuppe auf dem stillen Merkur. Doch unter der Hitze der Sonnen trocknete diese völlig aus. Erst war Rodin erbost über diesn Vorfall und wrf die Brotsuppe weg. Doch er bemerkte, dass diese sich nicht wie sonst mit dem Boden mischte und durch den Staub des Merkur auch noch besser gewürzt war. Er brachte diese Errungenschaft den Menschen, die daraufhin die wasserlose Brotsuppe mit Butter bestreichen konnten und sie mit Wurst belegten. Und Gott und Satan konnten sie ihnen nicht umstoßen. Damit war die große Hungersnot für die westliche Welt vorbei und die Menschen dankten Rodin.

Zubereitung:

Die Zubereitung der wasserlosen Brotsuppe ist sehr komplexm, aber keineswegs schwierig. Man nehme einen Brocken aus gebackenenm Weizenmehlteig und zerbrösele ihn über einem Teller mit Wasser bis eine gewöhnliche Brotsppe entstanden ist. Nun schüttet man noch irgnedwelchen Kram aus der hinteren Ecke der Küchenschränke rein, wie zum Beispiel: Salz, Zucker, Schockostreusel, Pigmentkörner, Kümmel, Sojasprossen, Fliegenlarven oder ähnliches. Nicht zu vergessen noch eine kräftige Portion Glauben an Rodin. Das ganze wird guzt vermengt und zur Simulation der Hitze des Merkurs in den Backofen geschoben. Jetzt drehtt man noch wahllos an den Knöpfen bis irgendwelche Lampen zu leuchten beginnen und wartet bis die Sicherrung rausfliegt. Dann ist die Wasserlose Brotsuppe fertig. Nachdem man sich dreimal die Zunge daran verbrannnt hat, wartet man bis sie abgekühlt ist und dann kann man sie genießen.

 Nicht zu empfehlen für Leute mi empfindlichem Magen, hohen Ansprüchen an Geschmack oder sonstigen Besserwissern.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung